Chronik

Familienbetrieb seit über 120 Jahren

 

2021: Produkterweiterung aufgrund der steigenden Nachfrage an regionalen Fischprodukten. Jeden ersten Donnerstag und Freitag im Monat bieten wir unseren Kunden in den Geschäftsstellen Leoben und Kalwang den beliebten Apfel-Räucherforellensalat an. Solange der Vorrat reicht. Auf Bestellung bereiten wir auch gerne Fischplatten, Lachsforellen – Tatar uns sauer eingelegtes Forellenfilet an.
2020: 10-jähriges Jubiläum Geschäftsstelle Leoben. Ein großer Dank gilt unseren treuen Kunden !!! Als kleines Geschenk, gab es Igler – Kugelschreiber.
2016:
Sponsoring Tennisclub Kalwang
2016: CHARITY GARTENAUSSTELLUNG Gartenzauber auf Schloss Friedhofen
2015: 5-Jahres Jubiläum Geschäft Leoben
2015: Teilnahme am Genußreichfest mit einem Fisch-Verkaufsstand im Museumshof in Kammern
2014: Modernisierung der Teichanlage in Liesingau – Umbau von Teichen zu einer effektiveren Fließkanalanlage mit modernsten Fütterungs- und Belüftungssystemen.
2013: Catering beim Hochsteiermarkfest im Kongresszentrum Leoben
2012: Nach 20-jährigem Pachtvertrag Kauf der Teichanlage in Seiz bei Kammern  Fischverkauf beim Weinfest beim G’Schlössl Murtal.
2012: Eröffnung des Verkaufsgeschäftes in Leoben, Krottendorferstraße 4
2010: † Ing. Kurt Igler 1911–2010. Verstorben am 28.04.2010
2009: Umbau des Verkaufsgeschäftes in Kalwang
2009: 16. Mai, standesamtliche Hochzeit von Eva Maria Maurer und Hannes Igler.
2006: 2-fache Auszeichnung und Prämierung im Rahmen der Verleihung des „Steirischen Lucullus“ (Steirischer Gourmet-Wettbewerb) mit den Produkten kaltgeräucherter Arctic Charr und rohgebeizter Arctic Charr Kauf eines Notstromaggregates zur Versorgung der gesamten Fischzucht im Falle eines Stromausfalles Installation einer computer-gesteuerten Fütterungsanlage für die seit ca. 5 Jahren bestehende Fließkanalanlage
2005: Neubau von Beckenanlagen zur Fischsortierung und Hälterung.
2004: Im Herbst startet der Verkauf des Arktischen Saiblings (Arctic
Charr). Als besondere Spezialität wird das kaltgeräucherte Arctic Charr –
Filet angeboten. Erneuerungen und Verbesserungen im Bereich Bruthaus
sowie in der Naturteichanlage.
2003: Bau einer neuen Beton-Fließkanalanlage für Brütlinge im Außenbereich des Bruthauses
2001: Bau einer beheizbaren Halle:
– für Arbeiten unter Dach während der kalten Wintermonate
– für Verladetätigkeiten
– zur Nutzung als LKW-Garage bzw. zur Trocknung und Desinfektion der LKWs
– als Lagerraum für Fischfutter
Start der Aufzucht des noch nie zuvor in Österreich gezogenen Arktischen Saiblings (Arctic Charr)
2000: Bau einer modernen Produktionsanlage (Fließkanalanlage) – dadurch
komplette Trennung der Produktion von Speise- und Besatzfischen möglich.
1999: Übergabe der Forellenzucht an Sohn Hannes Igler.
1996: Ständige Modernisierungsmaßnahmen im Bereich Aufzucht, Produktion und Transport.
1994: Pachtung einer zweiten Teichanlage (20 km entfernt) zur Setzlingsaufzucht.
1989: Spezialisierung auf Besatzfischproduktion und Aufzucht von heimischen Brütlingen und Setzlingen .
1985: Der Kleinverkauf und die Verarbeitung von frischen und geräucherten Speisefischen wird forciert.
1979: Die hölzerne Wehranlage an der Liesing wird in Betonbauweise erstellt .
1978: Übergabe der Forellenzucht an Sohn Klaus Igler.
1977: Klaus Igler pachtet Teichanlagen im 5 km entfernten Liesingau mit Quellwasserversorgung zur Bachforellenproduktion.
1973: Das Bruthaus wird komplett umgebaut und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
1970: Transport von Lebendfischen nun in ganz Österreich.
1967: Speisefischproduktion wird durch den Einsatz von Trockenfutter erhöht.
1965: Kurt Igler gelingt es mit dem Geschäftsführer der Genossenschaft österreichischer Forellenzüchter, Herrn Bräuer, erstmals Trockenfutter für Forellen aus Dänemark einzuführen.
1962: Auf den Klausbauergründen werden zusätzlich zwei neue Teiche angelegt.
1960: Zubau für die Zubereitung und Einlagerung von 15t Fischfutter.
1959: Kurt Igler gründet die Genossenschaft österreichischer Forellenzüchter.
1950: Bau eines zweiten E-Werkes zur Sicherung der Energieversorgung.
1927: Pachtung von zusätzlichen, weit entfernten Teichen im Waldviertel zur Haltung von Mutterfischen und Natursetzlingen.
1925: Nach Hochwasser Neubau eines Bruthauses, eines Wasserkraftwerkes und eines Dammes.
1906: Erstmals Ankauf von Forelleneiern , dadurch Steigerung der Produktion von Brütlingen/Setzlingen.
1890: Karl Hinterer hebt mit 12 Jahren am Moselsteinergrund seinen 1. Fischteich aus.

Betriebsurlaub

im Geschäft in Leoben
am Fr., den 05.08. und 12.08.2022
und in unser AbHof Verkauf in Kalwang von 01.08. bis 12.08.2022
Wir bitten um ihr Verständnis,
Familie Igler